RoboCup

In den 1990er-Jahren entstand die Idee, Wissenschaft und Technologie von Robotern mit Hilfe des Fußballspiels zu fördern. Zu diesem Zweck wurde die "Robot World Cup Initiative", kurz der "RoboCup", ins Leben gerufen. Der 1997 erstmal ausgetragene, internationale Wettbewerb hat das Ziel, intelligente Roboter zu bauen und weiterzuentwickeln, die bis 2050 so weit sein sollen, dass sie gegen den amtierenden Fußball-Weltmeister antreten und diesen auch besiegen können. Innerhalb des RoboCups messen sich daher einmal im Jahr humanoide und simulierte Roboter mit ihresgleichen auf dem Fußballfeld.

Desweiteren gibt es Wettbewerbe, bei denen die Roboter als "Retter" agieren, sich im Haushalt beziehungsweise in komplexen Industrieumgebungen zurechtfinden müssen oder als eine Art Lernhilfe die Motivation von Kindern steigern sollen.

Mehr über den RoboCup: RoboCup

Die Teams der Hochschule Offenburg

Die Hochschule Offenburg ist beim RoboCup mit zwei Teams aktiv - und das seit vielen Jahren äußerst erfolgreich. Während das Team Magma in der Simulationsliga antritt, spielt das Team Sweaty in der Liga der humanoiden Roboter.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Teams gibt es auf den Teamseiten:

Team Magma

Team Sweaty