Magma

Vizeweltmeister!!

Weltmeister UT Austin Villa und Vizeweltmeister Magma

Team Magma hat erfolgreich seinen Vizeweltmeistertitel im Finale gegen UTAustinVilla aus den USA verteidigt. Das Spiel endete mit einem 4:1 für UTAustinVilla. Es ist das erste Mal im Finale, dass UTAustinVilla ein Gegentor von Magma kassiert hat. Hier war die Entscheidung das schnellere Rennen von Team Magma für das Finale zu aktivieren goldrichtig. Heute Abend wird der Sieg als Vizeweltmeister gebührend auf der Award Ceremony gefeiert. Eine Aufzeichnung des Spiels ist hier zu sehen.

Im Halbfinale lieferte Team Magma gegen das chinesische Team WrightOcean ein spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde. Kurz vor Ende der 2. Halbzeit und auch der Verlängerung hätte WrightOcean fast ein Tor geschossen. Dies konnte zum Glück erfolgreich verhindert werden. Mit einem Spielergebnis von 0:0 musste der Einzug ins Finale mit einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen entschieden werden. Beim ersten Versuch traf Magma nur den Torpfosten, während WrightOcean knapp über das Tor schoss. In der sechsten Runde traf Magma und WrightOcean hat das Tor knapp verfehlt. So wurde das Elfmeterschießen mit einem 4:3 gewonnen. Das Spiel wurde ebenfalls aufgezeichnet und ist hier zu sehen.

Top 5 sicher

Team Magma vor dem ICC, in dem der RoboCup stattfand

Nach der zweiten Gruppenrunde beim RoboCup 2019 ist Team Magma erneut auf Platz 2. Von den fünf Spielen wurden drei Spiele gewonnen, eines verloren und eines unentschieden gespielt. Team Magma hat nur vorsichtige Änderungen im Vergleich zum Vortag vorgenommen und auf riskante Experimente verzichtet, um sicher das Halbfinale zu erreichen. Der amtierende Weltmeister UTAustinVilla aus den USA hat heute sehr stark gespielt und verdient 2:0 gegen Magma gewonnen. Gegen WrightOcean aus China endete das Spiel wieder unentschieden mit einem 0:0. FCPortugal hat diese Runde ein etwas schnelleres Laufen im Vergleich zur Vorrunde implementiert. Das Spiel gegen HFUTEnginge endete für Team Magma mit einem erfreulichen 1:0. Eine Aufzeichnung der zweiten Gruppenrunde ist hier und hier zu finden.

Während der RoboCup-Weltmeisterschaft finden noch zusätzliche Challenges statt, die den Fokus auf technische und wissenschaftliche Aspekte lenken. Bei der technischen Challenge geht es um das Vermeiden von Selbstkollision. Hier wird während den Spielen gezählt wie oft ein Roboter mit seinen eigenen Körperteilen aneinanderstößt. Am Ende der Weltmeisterschaft hat das Team gewonnen, welches die geringste Anzahl an Selbstkollisionen hatte. Mit einer Selbstkollision befindet sich Team Magma momentan auf Platz 1 zusammen mit UTAustinVilla.

Gestern fand die Scientific Challenge statt. Hier werden Paper zu neuen wissenschaftlich belegten Erkenntnissen vorgestellt. Für Team Magma hat Jens Fischer die Resultate seiner Masterthesis präsentiert. Hier ging es um das Erlernen eines Laufverhaltens für einen Roboter unter Verwendung der Zehen mit dem Ziel die Laufgeschwindigkeit zu erhöhen.

Weitere Themen waren das Erlernen von Taktiken in bestimmten Standardspielsituationen (BahiaRT), ein schnelleres und menschenähnlicheres Laufen für Roboter (FCPortugal), Kicks mit unterschiedlicher Reichweite (ITAndroids) sowie das Lernen von neuem Verhalten durch Nachahmen (UTAustinVilla).

Zweiter Platz in der ersten Gruppenrunde

Heute hat Team Magma in der ersten Gruppenrunde vier Spiele gewonnen und zweimal unentschieden gespielt und ist somit auf Platz 2 nach dem amtierenden Weltmeister UTAustinVilla aus den USA. Im Vergleich zum Vortag wurden weitere Verbesserungen implementiert wie z. B. ein genaueres und zuverlässigeres Kicken des Balls. UTAustinVilla hat seine technischen Probleme von gestern behoben und spielt wie erwartet stärker als gestern. Dennoch konnte Team Magma dank des guten Torwarts erfolgreich die Torchancen von UTAustinVilla verhindern. Das entscheidende 1:1 hat Magma durch ein exzellentes Passspiel geschossen. Ein starker Gegner ist das neue Team WrightOcean aus China. Beide Teams haben sich nichts geschenkt und somit endete das Spiel mit einem hart umkämpften 0:0. FCPortugal hatte gestern noch einen schnelleren Lauf für ihre Spieler verwendet, auf diesen aber heute verzichtet, um besser den Ball abspielen zu können. Dies führte zu einem nervenaufreibenden Spiel, in dem Magma in der letzten Sekunde noch ein 2:0 schießen konnte. Eine Aufzeichnung der ersten Gruppenrunde ist hier und hier zu finden.

Sieg gegen den Weltmeister!

Dieses Jahr nehmen beim RoboCup in der 3D Simulationsliga Teams aus Brasilien, Portugal, China, den USA und Deutschland teil. Team Magma hat heute erfolgreich in der Gruppenvorrunde gespielt und Platz 2 belegt. Die Roboter haben keines der sechs Spiele verloren, acht Tore geschossen und nur ein Gegentor kassiert. Gegen den aktuellen Weltmeister UTAustinVilla aus den USA hat Magma 2:1 gewonnen. UTAustinVilla war jedoch durch ein technisches Problem leicht gehandicapt und wird in der nächsten Runde stärker spielen. Das neue Team aus China hat einen starken ersten Eindruck hinterlassen und es wird bestimmt spannend, wenn Team Magma wieder gegen sie spielen wird. In der Gruppenvorrunde kann ein erster Einblick in die Spieldynamik gegen die anderen Teams gewonnen werden. Viele Teams spielen jedoch noch nicht mit voller Stärke, um noch für die ein oder andere Überraschung in den zukünftigen Spielen zu sorgen. Morgen findet dann die erste Gruppenrunde statt.

Test erfolgreich

Heute wurden die Server für die Gruppenspiele fertig aufgesetzt, damit morgen die RoboCup Weltmeisterschaft der 3D Simulationsliga beginnen kann. Der Test für Team Magma verlief erfolgreich, alle Signale stehen auf 'go'. Dieses Jahr nehmen sieben Teams teil. Es sind einige bekannte Teams aus den vergangenen Jahren dabei. So trifft Team Magma wieder auf Portugal und Brasilien, gegen die sie bei der Robotica 2019 gewonnen haben. Mit dabei ist natürlich auch der Weltmeister aus den USA. Auch ist Team Magma auf die neuen Teams und deren Strategie gespannt. Morgen um 9 Uhr geht es endlich los und die Vorfreude auf die erste Gruppenrunde steigt.

Erster Setup Day in Sydney

Team Magma ist gut in Sydney angekommen und der Jetlag ist rechtzeitig für das Setup verflogen. Die Wettkampfumgebung für die Roboter wird noch präpariert. Erste Verbesserungen konnten bereits eingebaut werden. Spannend wird es, wenn ab Donnerstag die ersten Spiele starten. Dann erst weiß man, welche Taktiken die Gegner verwenden und kann entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten. Wir berichten weiter...

Team Magma mit Hattrick

Das Team Magma der Hochschule Offenburg hat zum dritten Mal in Folge den RoboCup Wettkampf der 3D Simulationsliga auf der Robotica in Portugal gewonnen.
Durch einen klaren 3:0 Sieg gegen die Mannschaft AIUT aus dem Iran sicherte sich das Team von Informatikern um Prof. Klaus Dorer den Titel in der 3D Simulationsliga. Im Spiel um Platz drei konnte sich erwartungsgemäß Portugal gegen Brasilien durchsetzen.
Ein Selbstläufer war der Wettkampf dabei keineswegs und der Jubel nach dem Finale entsprechend groß. In der Vorrunde verlor Magma gegen den vermeintlich stärksten Gegner Portugal noch mit 0:1. Und auch gegen den späteren Finalteilnehmer AIUT gab es ein knappes 3:2. Noch während des Wettkampfs wurden daher zahlreiche Verbesserungen eingebaut und die Server zu Hause an der Hochschule liefen Tag und Nacht auf Volllast, um Spiele zu simulieren. Damit konnte Magma verhindern, was Portugal beim Halbfinale passiert ist: Durch größere Umstrukturierungen des Roboter-Programms verschlechterte sich das portugiesische Team letztendlich und verlor überraschend das Halbfinale mit 3:2 nach Verlängerung.
Die Robotica ist das wichtigste Vorbereitungsturnier für die im Juli in Sydney stattfindende Weltmeisterschaft der Fußballroboter, an der Magma als amtierender Vizeweltmeister ebenfalls teilnehmen wird. Bis dahin sollen die Roboter noch mit Hilfe von künstlicher Intelligenz bessere Kicks und schnelleres Laufen lernen.

Vizeweltmeister 2018

Beim Team Magma, das in diesem Jahr bereits das Robotica-Fußball-Turnier der Simulationsliga in Portugal gewonnen hat, haben sich die gute Vorbereitung und die technische Überarbeitung ausgezahlt. Nach einem Halbfinal-Sieg gegen Portugal trafen die Offenburger im Endspiel auf den Vorjahresgewinner aus den USA, der auch in diesem Jahr als großer Favorit gehandelt wurde. „Nach einer schweren Schlappe von 0:7 in der Vorrunde konnte sich das Team im Finale immerhin noch auf ein 0:2 steigern. Zwei knallharte Schüsse des Weltmeisters aus Texas waren für den Torwart allerdings unhaltbar“, resümiert Teamleiter Prof. Klaus Dorer das Spiel. „Am Ende haben die zahlreichen Verbesserungen im Verlauf des Turniers so zwar den Abstand verkürzt, reichten allerdings nicht mehr für den Sieg.“ Gefeiert wird trotzdem: Neben dem zweiten Platz im Hauptturnier hat das Offenburger Team zum ersten Mal die Technical Challenge gewonnen.

Sieg auf der Robotica 2018

Das Team magmaOffenburg hat das Roboterfußball-Turnier der 3D Simulationsliga auf der Robotica in Portugal gewonnen.
Im Finale konnten sich das Team der Hochschule Offenburg um Prof. Klaus Dorer mit 1:0 gegen das Heimteam aus Portugal durchsetzen. Dritter wurde das Team Bahia aus Brasilien.
Zwar war das Team von Informatikerinnen und Informatikern nach dem Gruppensieg in der Qualifikationsrunde als Favorit in das Finale gegangen,
doch endete ein Spiel in der Vorrunde auch mit einer 0:1 Niederlage gegen den FCPortugal.
So blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, der dann vom Jubel des Teams übertönt wurde.